Home  Kontakt  Impressum  Datenschutz 

ECSM - Aufklärungskampagne zu Cyberbetrug - Teil 5:
Romance Scamming  vom 21.10.2018

Die Täter täuschen Liebesbeziehungen vor.

© H.J. HenschelLKA NI

Gemeinsame Aufklärungskampagne von Europol und Europäischem Bankenverband (EBF) zu Cyberbetrug im Rahmen des Europäischen Monats für Cybersicherheit (ECSM)

Trick Nr. 5: Romance Scamming- Die Täter geben vor, an einer Liebesbeziehung interessiert zu sein.

"Romance Scams" (Betrug durch vorgetäuschte Liebe) finden normalerweise auf Dating-Plattformen statt, Betrüger nutzen aber häufig auch die sozialen Medien oder E-Mails zur Kontaktaufnahme.

Welche Anzeichen gibt es dafür?

 

  • Jemand, den Sie erst kürzlich im Netz kennengelernt haben, bekundet starke Gefühle für Sie und möchte gern privat mit Ihnen chatten.
  • Die Nachrichten sind oft schlecht geschrieben und vage gehalten.
  • Das Online-Profil stimmt nicht mit dem überein, was die Person Ihnen erzählt.
  • Vielleicht werden Sie auch aufgefordert, intime Bilder oder Videos von sich zu schicken.
  • Die Betrüger warten geduldig, bis sie Ihr Vertrauen gewinnen, manchmal Wochen oder sogar Monate. Dann erzählen Sie Ihnen eine ausgeklügelte Geschichte und bitten Sie um Geld, Geschenke oder Ihre Bank- oder Kreditkartendaten.
  • Wenn Sie ihnen kein Geld schicken, versuchen sie möglicherweise, Sie zu erpressen. Und wenn Sie Geld schicken, werden sie mehr fordern.
  • Sie werden immer eine Erklärung dafür haben, warum ihre Webcam nicht funktioniert, sie nicht reisen können, um sich mit Ihnen zu treffen, und warum sie ständig noch mehr Geld brauchen.

 

Was können Sie tun?

  • Achten Sie genau darauf, wieviel persönliche Informationen Sie in den sozialen Netzwerken und auf Dating-Plattformen preisgeben.
  • Denken Sie immer an die Risiken. Die Betrüger tummeln sich auch auf den seriösesten Websites.
  • Gehen Sie langsam vor und stellen Sie Fragen.
  • Stellen Sie Online-Recherchen zum Foto und Profil der Person an, um festzustellen, ob das Material schon anderweitig verwendet wurde. (z.B. über die Opens external link in new windowGoogle Bilder-Rückwärtssuche)
  • Achten Sie auf orthografische und grammatikalische Fehler, Widersprüche in ihren Geschichten und Entschuldigungen, z.B. dass ihre Kamera nie funktioniert.
  • Geben Sie keine persönlichen Bilder, Videos oder sonstiges kompromittierendes Material weiter, das die Betrüger später dazu nutzen könnten, Sie zu erpressen. Solches Bildmaterial wird auch gern für neue Betrügereien (wie z.B. Romance Scamming) verwendet.
  • Wenn Sie ein persönliches Treffen verabreden, teilen Sie Familie und Freunden mit, wohin Sie gehen.
  • Geben Sie Acht bei Bitten um Geld. Verschicken Sie niemals Geld und geben Sie niemals Kreditkartendaten oder Daten zu Ihrem Online-Konto oder Kopien wichtiger persönlicher Dokumente (z.B. Scan von Personalausweis) weiter.
  • Vermeiden Sie Absprachen mit einem Fremden, bei denen um Vorauszahlung per Zahlungsanweisung/telegrafischer Geldüberweisung/internationaler Geldüberweisung/aufladbarer Geldkarte oder Kryptowährungen gebeten wird. Geld, das auf diese Art übermittelt wird, kann nur selten zurückerlangt werden.
  • Empfangen und überweisen Sie kein Geld für andere Personen: Geldwäsche ist eine Straftat.
  • Weitere Tipps mit Links auch Opens external link in new windowhier bei uns im Ratgeber.

 

Leitet Herunterladen der Datei einDownload des Informationsblattes Romance Scamming

 

Auf unserem Opens external link in new windowFacebook-Kanal finden Sie eine animierte Darstellung der Masche.

Thema morgen: Identitätsdiebstahl über Social Media