Home  Kontakt  Impressum und Datenschutz 

Gefälschte Mails im Namen der Steuerverwaltung  vom 22.02.2016

Vorsicht vor gefährlichen Anhängen und Links

© H.-J. Henschel/LKA NI

Die Facebookseite der Stiftung Warentest greift aktuell eine Warnmeldung der Opens external link in new windowOberfinanzdirektion Karlsruhe aus dem Dezember 2015 auf. Laut der Finanzbehörde sollen wieder vermehrt Mails im Umlauf sein, die angeblich von offiziellen Stellen stammen würden. So würden Mails im Namen von ELSTER, dem Finanzamt oder dem Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) verschickt werden. Auch hier sei wieder eine Datei im Anhang, die der Empfänger öffnen soll. Dabei würde es sich jedoch um Schadsoftware handeln.

Da der Jahreswechsel und das Frühjahr für die Abgabe der Steuerunterlagen bekannt ist, ist diese Jahreszeit eine typsche Zeit für Cyberkriminelle, die diesen Umstand ausnutzen wollen und somit gefälschte Mails mit gefährlichen Daten versenden.

Öffnen Sie unter keinen Umständen solche Dateien! Prüfen Sie vorab, ob die genannten Daten mit Ihren persönlichen Daten übereinstimmen! Fragen Sie im Zweifelsfall auf anderem Wege (z.B. telefonisch) bei Ihrer zuständigen Finanzbehörde nach.

Geben Sie keine persönlichen und sensiblen Daten bekannt. Die Steuerbehördern erfragen auf diese Weise nicht Ihre Zahlungsdaten (z.B. Kreditkarte, Bankdaten) oder weitere persönliche Daten.

Folgen Sie keinen Links aus solchen Mails.




Weitere Meldungen

07.12.2016 05:35

Neuer Verschlüsselungstrojaner als Bewerbung getarnt

Goldeneye verbreitet sich massenhaft


05.12.2016 05:56

Gefälschte Mail der Polizei Cyberabteilung Köln

Vorsicht vor ZIP-Datei im Anhang


24.11.2016 14:52

Betrugsmasche zum Nachteil von Firmen

Täter geben sich als Mitarbeiter, Vorgesetzte usw. aus.


16.11.2016 10:12

Gefälschte Amazon-Mail mit neuer EU Verordnung

Täter wollen Zugangsdaten von Amazonkunden


10.11.2016 08:22

10 Gebote der digitalen Ethik

juuuport veröffentlicht Leitlinien


Regionale Termine

Momentan keine Einträge