RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Immer noch gefährliche Mails im Namen von Mail und Media

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Anhang mit Schadsoftware

(Ursprüngliche Nachricht vom 22.04.2015, Update 17.12.2015)

Schon einige Male haben wir hier über die Gefahr, die von den Mails ausgehen, die angeblich von der „Mail und Media AG“ bzw. Mail & Media AG“ stammen, berichtet.

Diese Mails mit Schadsoftware im Anhang kursieren immer noch (Stand Dezember 2015) in Massen und immer wieder bekommen wir Hinweise auf zum Teil neue veränderte Inhalte (z.B. Absender oder angeblicher Rechtsanwalt). Aus diesem Grunde möchten wir unsere Warnung erneut einstellen und ein Beispiel veröffentlichen. Leider können wir nicht alle Beispiele veröffentlichen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine solche Mail erhalten. Die Cyberkriminellen versuchen die Empfänger mit dem Inhalt der Mail so zu verunsichern, dass die Empfänger neugierig oder berunruhigt den Anhang öffnen. Dieser enthält jedoch gefährliche Schadsoftware, die Ihren Computer entsprechend schädigen kann. Die Behauptungen aus dem Mailtext sind frei erfunden. Öffnen Sie unter keinen Umständen den Anhang. Sollten Sie bereits den Anhang geöffnet haben, so nutzen Sie unser Hinweisblatt, welches Ihnen weitere Infos zur Bereinigung und zu Ihrer Sicherheit gibt.

Beispielmail 1:

Guten Tag XXX,
Ihre Bank hat die Lastschrift storniert. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung bei Mail & Media AG. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 37,77 Euro zu tragen. Wir erwarten die vollständige Zahlung bis spätestens 24.04.2015 auf unser Konto. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung sofort zu bezahlen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Mit freundlichen GrüßenBeauftragter Rechtsanwalt Richter Justin“

 

Beispielmail 2 (17.12.2015):

Ihre Bank hat die Lastschrift storniert, da Ihr Bankkonto zur Zeit der Buchung nicht hinreichend gedeckt war. Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei unserem Kunden Mail & Media GmbH. Rechnungsbetrag: 48,59 Euro Mahnkosten: 68,60 Euro Der gesamte Betrag kann aufgrund berechneter Zinsen gegebenenfalls abweichen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Mail & Media GmbH fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung unverzüglich zu begleichen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt. Wir erwarten die gesamte Überweisung inbegriffen der Mahnkosten bis zum 17.12.2015 auf unser Girokonto. Erfolgt kein Ausgleich der offenen Gesamtforderung bis zur festgelegten Frist, werden wir ohne weitere Benachrichtigungen den Vorgang an das Gericht übergeben und der SCHUFA melden. Mit freundlichen Grüßen Rechtsanwalt Anton Durer

Scroll to top