Home  Kontakt  Impressum und Datenschutz 

Millionär gedatet? Romance-Scamming!  vom 21.04.2017

Neue Liebe über Datingplattformen? Vorsicht vor Fakes!

© H.-J. Henschel/LKA NI

Romance Scamming oder Love Scamming ist zur Zeit leider keine Seltenheit mehr. Hiermit sind die Betrügereien gemeint, die über Dating-Plattformen im Internet oder soziale Netzwerke ablaufen, wobei die Täter sich gutgläubige Opfer aussuchen und die große Liebe versprechen. Irgendwann im weiteren Verlauf wird um Geld gebeten (z.B. wichtige OP, Ausreise, Transportkosten usw.), das der oder die frisch Verliebte auch leider sehr oft und oft auch mehrfach überweist. Nur leider ist die Liebe nicht echt. Hier stecken Kriminelle dahinter, die diese Masche unter verschiedenen Fake-Accounts massenhaft abziehen.

Eine uns bis vor einigen Wochen noch unbekannte Variante möchten wir Ihnen heute hier darstellen.

Das potentielle Opfer hat über eine Datingplattform jemanden kennengelernt, der sich als Millionär ausgegeben hat. In zahlreichen Mails, Chats und Telefonaten wurde die Beziehung ernster. So dachte zumindest das Opfer. Der "Millionär" gab an, aktuell auf einer Bohrinsel zu sein, wo die Internetverbindung nicht ganz so stabil sei, so dass er sein Opfer zunächst um einen Gefallen bat. Sie sollte für ihn Geld überweisen. Jedoch nicht von Ihrem Konto, sondern von seinem Konto auf ein anderes Bankkonto. Die Zugangsdaten für die Bank nannte er ihr zumt Teil per Mail und zum Teil telefonisch. Die Internetseite, die per Link zugeschickt wurde, wurde aufgerufen. Angeblich war es die Santander- Bank. Mittels Logindaten konnte dann das Opfer auch eine hohe ("millionärs-würdige") Überweisung ausführen. Somit konnte der "Millionär" also glaubhaft belegen, dass er vermögend ist.

Glücklicherweise hat das Opfer noch rechtzeitig ein ungutes Gefühl bekommen und mit Hilfe von Freunden und der Polizei konnte die Unglaubwürdigkeit des "Millionärs" belegt werden. Die Bankseite im Internet war ein Fake. Es gab weder das Konto des Millionärs noch gab es das Empfängerkonto.

Wichtig ist, dass Nutzer von Dating-Plattformen generell vorsichtig sein sollten. Sie können nicht wissen, wer sich tatsächlich hinter dem Date-Partner versteckt.

  • Geben Sie niemals persönliche und sensible Daten von sich bekannt. Dazu gehören Adresse, Geburtsdaten, Bankdaten, Zugangsdaten/Passwörter, Ausweisdokumente.
  • Wenn es um Geld geht, sollten die Alarmglocken läuten. Empfangen Sie kein Geld von Fremden oder überweisen Sie kein Geld auf fremde Konten oder über andere Wege (z.B: Western Union). Hier besteht sehr schnell die Gefahr von Geldwäsche!
  • Glauben Sie nicht alles, was im Internet ist. Täter erstellen auch Fakeseiten für Banken, Transportdienste und vieles mehr, um ihre Glaubwürdigkeit zu untermauern.
  • Die Geschichten der Täter sind in der Regel immer gleich. Die Person ist im Ausland und benötigt plötzlich finanzielle Hilfe. Wir haben aber auch schon von angeblichen Paketlieferungen gehört, die z.B. angeblich hochwertige Geschenke (z.B. Schmuck) enthalten sollen. Möchte das Opfer das Paket bekommen, muss es die Transportkosten der angeblichen (aber tatsächlich nicht existierenden) Transportfirma übernehmen.

Weitere Infos finden Sie Opens internal link in current windowhier bei uns oder bei Opens external link in new windowwww.polizei-beratung.de.

Es gibt auch weitere Seiten im Netz, die sich mit der Thematik beschäftigen und wo mögliche Geschädigte ihre Erfahrungen austauschen können. Zum Beispiel dieses Opens external link in new windowForum hier oder Opens external link in new windowhier.

Nutzen Sie z.B. die Google Bildersuche, um Fakeprofile zu entarnen. Hierfür können Sie Bildmaterial, welches Ihnen z.B. als Datei auf dem Computer vorliegt oder wo Ihnen der Link zum Bild bekannt ist, direkt suchen lassen. Google zeigt, soweit etwas gefunden wurde, wo dieses Bild im Netz noch so aufgetaucht ist. Möglicherweise finden Sie dann das Bild unter einem ganz anderen Namen wieder.




Weitere Meldungen

20.04.2017 08:49

Aktualisierung der Sicherheitsnetzwerke

Sparkassen-Phishing per Mail und Webseite im Umlauf


20.04.2017 06:13

Amazon Verkäufer aufgepasst

Wieder Phishing nach Seller-Logindaten


05.04.2017 12:52

Ihr DHL Paket kommt am Dienstag

Täter verschicken gefälschte DHL Mitteilungen - Schadsoftware inklusive


05.04.2017 06:39

Mails mit angeblichen Rechnungen immer noch täglich im Umlauf

Vorsicht vor Schadsoftware im Anhang!


29.03.2017 05:52

iOS 10.3 behebt viele Sicherheitslücken

Apple-Nutzer sollten iPhone und iPad aktualisieren


Regionale Termine

Momentan keine Einträge