Aktuelle Corona-Info - TV-Beitrag im MDR  vom 23.03.2020

Ab sofort auch polizeiliche Informationen zum Coronavirus ohne unmittelbaren digitalen Bezug beim Ratgeber Internetkriminalität

© H.J. Henschel, LKA NI

Aus aktuellem Anlass hier ein Nachtrag zu unserem Beitrag vom 19.03.2020 Betrügereien rund um das Thema "Coronavirus".

 

Unser Kollege Hans-Joachim Henschel hat in der Fernsehsendung "Kripo live" im MDR am 22.03.2020 nochmal Fragen zu Fakeshops, Phishing, Enkeltrick und co. beantwortet.
Der Beitrag ist noch bis zum 29.03.2020 - 21:06 Uhr - unter dem folgenden Link zu sehen und dort kann man sich nochmal anschaulich und kompakt zu dem Thema informieren.

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ardmediathek.de/mdr/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9kOTg5MWYzYS0xZDY5LTQzMjktOGYzNy00NjZhNDU4OTFlNDA/kripo-live


Egal, ob Sie auf einen Online-Shop stoßen, der noch Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel vorrätig hat, oder Sie an der Haustür angesprochen werden, dass die Polizei oder das Gesundheitsamt etwas von Ihnen möchte.

 
Bewahren Sie Ruhe!


Sollten Sie ein Superschnäppchen oder die "letzte Packung" Desinfektionsmittel finden, überprüfen Sie trotzdem erst einmal, ob es sich nicht doch um einen Fakeshop handeln könnte, indem Sie die Seite z.B. Öffnet externen Link in neuem Fensteranhand unserer Hinweise überprüfen.
Und sollten Sie angesprochen / angerufen werden, wird weder ein Krankenhaus, das Gesundheitsamt noch die Polizei es Ihnen übel nehmen, wenn Sie sich vergewissern wollen, dass alles seine Richtigkeit hat.
Im Zweifel können Sie auch ganz höflich ein Gespräch unterbrechen (Telefonat bewusst selber beenden bzw. Tür schließen) und sich selber bei Ihrer örtlichen Polizei (in Ausnahmefällen auch über die 110)
oder dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt erkundigen, ob jemand wirklich berechtigt ist, etwas von Ihnen (sei es Geld, Informationen o.Ä.) zu verlangen.



Den Link zum Robert-Koch-Institut und zur bundesweiten Gesundheitsämtersuche finden Sie hier: Öffnet externen Link in neuem Fenstertools.rki.de/PLZTool/

Dort finden Sie Ihr örtlich zuständiges Gesundheitsamt mit allen Erreichbarkeiten. Wenn Sie allerdings allgemeine Fragen zu der Krankheit haben, möchten wir Sie bitten entweder die Informationen der Öffnet externen Link in neuem FensterSeite des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes zu entnehmen oder die bundeseinheitliche Rufnummer 116 117 im konkreten Einzelfall zu wählen, um die Ämter nicht mit Anfragen zu überschwemmen.


Aktuelle Entwicklungen, Hinweise und Verhaltensanweisungen für Niedersachsen finden Sie hier: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.niedersachsen.de/coronavirus
und bundesweit und mit vielen Hintergrundinformationen beim Robert Koch Institut: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation stehen Öffnet externen Link in neuem Fensterwir hier beim Ratgeber Internetkriminalität natürlich auch für Fragen zum Coronavirus zur Verfügung! Wir können natürlich nur äußerst eingeschränkt zu den medizinischen Aspekten Auskunft geben. Sie diese Möglichkeit sehr gerne auch nutzen, wenn Ihre Frage einen vagen polizeilichen bzw. rechtlichen Bezug hat.

Darüber hinaus wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns verdächtige Shops oder Spam-E-Mails (egal, ob Phishingversuch, Schadsoftware oder bloß verdächtige Werbung. Hauptsache, das Thema ist "Coronavirus") als Öffnet externen Link in neuem FensterSpam-Mail aber derzeit lieber als Öffnet externen Link in neuem FensterAnfrage melden, damit wir daraus ein besseres Bild von E-Mail-Angriffen und Fakeshops gewinnen können!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung und passen Sie auf sich und einander auf!