RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Open post

Aktuelle Corona-Info: Gefährliche Mail im Namen des Bundesministeriums für Gesundheit

Betreff: Dies ist das geänderte Mitarbeiter-Antragsformular für Krankheit innerhalb des Arbeitnehmergesetzes

Mit einer weiteren Mail, die die Corona-Krise ausnutzt, versuchen Cyberkriminelle Schadsoftware auf fremde Rechner zu bringen.

Die Täter geben vor, vom Bundesministerium für Gesundheit zu stammen.„Aktuelle Corona-Info: Gefährliche Mail im Namen des Bundesministeriums für Gesundheit“Mehr lesen

Open post

Gefälschte Mahnschreiben in Namen realer Rechtsanwälte im Umlauf

Vorsicht vor Links und Downloads

Mit „namens uns in bevollmächtigung unseres Mandanten fordern wir Sie hiermit gemäß §§ 102, 77 89 Nr. 51,82 10, 24a UrhG…“ oder „… §§ 101, 71 89 Nr.5, 88 20, 13c StPo auf: es zu unterlassen geschützes Musik und Film – Repertoire unseres Mandanten…“ beginnen die Mails, die derzeit noch vereinzelt hier bei uns eingehen. Wir vermuten jedoch eine Vielzahl dieser Mails im Umlauf.„Gefälschte Mahnschreiben in Namen realer Rechtsanwälte im Umlauf“Mehr lesen

Open post

Gefälschte Paketbenachrichtigungen per Mail im Aussehen von DHL und anderen Anbietern

Links führen zu Phishing, Werbung und Schadsoftware, Update 23.01.2020

Im Namen und Aussehen bekannter Paketdienstleister versenden derzeit diverse Cyberkriminelle massenhaft Mails. Laut der Mail soll angeblich ein Paket zum Empfänger unterwegs sein, welches jedoch vom Empfänger noch nicht abgerufen worden sei. Alternativ wird eine offene Zahlung oder Adresskorrektur gefordert, damit das laufende Paket zugestellt werden kann.

„Gefälschte Paketbenachrichtigungen per Mail im Aussehen von DHL und anderen Anbietern“Mehr lesen

Open post

Erneut gefälschte Bewerbungen an Gewerbetreibende mit Schadsoftware im Mailanhang

Cyberkriminelle versenden Trojaner per Mail – Update2: neue „Bewerber“ und verschiedene Jobbörsennamen

Im März 2019 warnten wir hier über gefälschte Bewerbungen, die per Mail im Umlauf waren. Nun versuchen es die Cyberkriminellen erneut und schicken ihre nächste „Bewerberin“ durchs Netz.
Bisher wurden mit diesen Mails offensichtlich nur gewerbliche Nutzer angeschrieben, für die es nicht ungewöhnlich wäre, eine Initiativbewerbung zu bekommen.

„Erneut gefälschte Bewerbungen an Gewerbetreibende mit Schadsoftware im Mailanhang“Mehr lesen

Open post

Hinterhältiger Trojaner führt bestehende Mail-Kommunikation weiter

Schadsoftware Emotet verbreitet sich in erwarteter Antwort

Unsere Kollegen der Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) hier im LKA Niedersachsen haben auf eine veränderte Masche in Bezug auf die Verbreitung des Trojaners Emotet hingewiesen. Diese Meldung möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten, da sie in den letzten Tagen vermehrt festzustellen war.„Hinterhältiger Trojaner führt bestehende Mail-Kommunikation weiter“Mehr lesen

Open post

Weiterhin hohe Anzahl an Fake-Rechnungen per E-Mail im Umlauf

Eine aktuelle Übersicht über derzeitige Fake-Rechnungssteller

Nach wie vor erreichen unsere Leserinnen und Leser leider immer wieder Fake-Rechnungen per E-Mail von angeblichen Unternehmen oder im Namen echter Firmen.
Alle diese E-Mails, deren Betreff Bezug nimmt auf eine angeblich nicht durchführbare Kontoabbuchung, haben gemein, dass sie Schadprogramme verteilen wollen.
Es ist bereits eine ganze Weile her, dass wir eine kleine Übersicht über diese „Gläubiger“ veröffentlicht haben.„Weiterhin hohe Anzahl an Fake-Rechnungen per E-Mail im Umlauf“Mehr lesen

Open post

Erneut Mails mit Schadsoftware gegen Gewerbetreibende im Umlauf

Gastronom erhält Mail zu angeblicher Lebensmittelvergiftung nach Restaurantbesuch.

Cyberkriminelle sind kreativ und lassen sich ständig etwas Neues einfallen um Ihre Opfer zu verunsichern und dazu zu bringen, gefährliche Anhänge zu öffnen.

So erhielten wir z.B. einen Hinweis eines Gewerbetreibenden. Dieser wurde von einem unbekannten Täter per Mail angeschrieben und auf eine angebliche Lebensmittelvergiftung nach einem angeblichen Restaurantbesuch hingewiesen. Der Mail war ein Foto beigefügt, wo eine junge Frau mit rötlicher Hautirritation zu sehen ist. Der Absender gibt vor, einen Anwalt bereits beauftragt zu haben.„Erneut Mails mit Schadsoftware gegen Gewerbetreibende im Umlauf“Mehr lesen

Scroll to top