RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Gefälschte Bußgeldbescheide per Mail im Namen der Polizei Brandenburg

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Vorsicht vor Download über gefälschte Webseite

Uns erreichten in den letzten Tagen vermehrt Hinweise und Anfragen zu angeblichen Bußgeldbescheiden die vorgeben, von der Polizei Brandenburg, dem Zentraldienst der Polizei bzw. der Zentralen Bußgeldstelle zu stammen.

Diese Mails sind komplett gefälscht und zudem gefährlich:

„Bußgeldbescheid Sie werden verdächtigt als Führer des PKW, der am 19.06.2019 um 13:18 Uhr in Altenhofer Straße , Alt-Hohenschönhausen folgendes Verbrechen verübt: Sie überstiegen die zulassige Geschwindlgkeit ausserhalb geschlossener ortschaften um 14km/h. Maximal zulässige Geschwindigkeit: 60 km/h; Festgestelte Geschwindilkeit (abzgl. Toleranz): 74 km/h § 41 Abs 2, § 49 StVO. § 24 StVG. „

 

 

Wer in der Mail (fast am Ende) auf die Button „Berufung einlegen“ oder „Falldetails“ klickt, wird auf eine gefälschte Webseite im Aussehen der Webseite der Polizei Brandenburg umgeleitet. Wer genau hinschaut, erkennt, dass die Domain auf …brandenburg-polizei.com endet. Die echte Webseite, wo auch vor der Fakemail gewarnt wird, finden Sie hier polizei.brandenburg.de .

Andere Links auf der Webseite führen zu der echten Webseite der Polizei, um die Täuschung noch perfekter zu machen.

Auf der gefälschten Webseite wird man gebeten, vorgegebene Zeichen in eine Eingabemaske zu tippen. Daraufhin erfolgt der angebliche „Download von Informationen über Beweise“. Hier jedoch wird in einer Zip-Datei Schadsoftware heruntergeladen, die derzeit nur von sehr wenigen Antivirenprogrammen als schädlich erkannt wird.

 

Sollten Sie auf die Masche der Täter hereingefallen sein und Ihr Computer wurde durch die Schadsoftware infiziert, so raten wir auch zu einer Anzeigenerstattung bei Ihrer örtlichen Polizei. Weiterhin finden Sie hier Tipps für den ersten Umgang nach einer Infektion. Die Schadsoftware kann ggf. bei den Mailvarianten unterschiedlich sein und derzeit kann nicht mit Gewissheit gesagt werden, ob diese nur auf Windows-Systeme ausgelegt ist.

[hjh]

Scroll to top