Home  Kontakt  Impressum und Datenschutz 

Safari Browser auf iPhone und iPad gesperrt?  vom 19.01.2017

"BKA"-Sperrbildschirm blockiert Browser-Apps (auch auf Android)

© H.-J. Henschel/LKA NI

In den letzten Tagen bekamen wir vermehrt telefonische und schriftliche Anfragen zu Sperrbildschirmen im Safari-Browser auf iOS-Geräten.

Die Nutzer von iPhone oder iPad surften im Netz auf diversen Seiten. Plötzlich sei ein Sperrbildschirm erschienen, der die weitere Internetnutzung im Safari-Browser verhinderte. Das iOS-Gerät sei in allen weiteren Funktionen nicht beeinträchtigt gewesen.

Der Sperrbildschirm mit der u.a. angeblichen Webadresse "pay-block.site" oder "policeblock.com" zeigte  angelichen Hinweis vom Bundeskriminalamt. Der Nutzer soll illegale Internetinhalte (z.B. Kinderpornografie) geladen habe. Gegen eine Zahlung von 200 € in iTunes-Gutscheinen als Strafe innerhalb von 24 Stunden werde das Gerät angeblich wieder entsperrt.

Diese Sperrseiten kommen in der Regel als Zusatzfenster/erzwungenes Fenster (früher als Popup-Fenster bekannt) und verhindern die weitere Nutzung des Browsers. Oft wurden zuvor Internetseiten mit pornografischen Inhalten oder illegalen Streamingdiensten aufgerufen.

Zahlen Sie hier nicht den erpressten Geldbetrag! Diese Sperrbildschirme, die auf Windowsrechnern auch als songeannte "Opens internal link in current windowRansomware" bekannt sind, stammen nicht von der Polizei! Sie können dies auch bei Ihrer örtlichen Polizei anzeigen.

Neben den oben genannten Anrufen sind bei der Polizei Niedersachsen bereits im Januar mehrere Anzeigen diesbezüglich eingegangen. Die Tendenz ist aktuell steigend. Hierbei gibt es auch einen Fall, bei dem eine Android-Nutzerin das gleiche Problem erleben musste. Auch die Opens external link in new windowVerbraucherzentrale Niedersachsen hat seit einigen Tagen eine Warnmeldung im Umlauf.

Der Vorteil dieser Sperrvarianten auf den mobilen Geräten im Browser ist, dass hier in der Regel ein Löschen des Browserinhaltes (Cache und Seitenverlauf) die Sperrung beheben kann. Bisher ist hier keine eigentliche Schadsoftware installiert worden. Diese gibt es aktuell jedoch für Android-Geräte im Umlauf und muss aktiv durch den Nutzer installiert werden.

Wir möchten Ihnen hier eine kurze Anleitung für iOS-Geräte nennen, wie Sie den Safari-Browser wieder entsperren können. Bei anderen Browsern kann es ggf. ähnlich funktionieren. Im Zweifelsfall kann auch einer Deinstallation der Browser-App helfen.

Anleitung für iOS-Safari

1. Rufen Sie Ihre allgemeine App "Einstellungen" auf.

2. In den Einstellungen scrollen Sie über den Touchscreen hinunter zum Punkt "Safari".

3. Nahezu am Ende der Safari-Einstellungen finden Sie dann den Punkt "Verlauf und Websitedaten löschen".

4. Wenn Sie diesen Punkt auswählen kommt eine Sicherheitsabfrage mit Hinweisen über die zu löschenden Daten. Bestätigen Sie dieses, wird der Browser soweit geleert und kann im Anschluss ohne Probleme neu gestartet werden. Sie löschen hierbei auch alle offenen Browserfenster, die sonst noch im Hintergrund liefen. Lesezeichen und Passwörter sind nicht betroffen.




Weitere Meldungen

29.03.2017 05:52

iOS 10.3 behebt viele Sicherheitslücken

Apple-Nutzer sollten iPhone und iPad aktualisieren


28.03.2017 13:54

Gefälschte Telekom-Rechnung März 2017

Trojaner im Download oder als Anhang


27.03.2017 08:57

Sehr gutes Paypal-Phishing

Optisch hochwertiges Phishing zielt auf Zugangsdaten und mehr ab.


24.03.2017 08:19

Phishing für Commerzbank und Volksbank im Umlauf

Täter verlangen nach Mobilfunknummer


20.03.2017 19:53

Deutschland sicher im Netz e.V.

Sicherheitsbarometer App und Digitale Nachbarschaft


Regionale Termine

Momentan keine Einträge