Home  Kontakt  Impressum und Datenschutz 

711 Millionen Mail-Adressen missbraucht  vom 31.08.2017

Prüfen Sie, ob Sie betroffen sind.

© H.-J. Henschel/LKA NI

Erneut gab es einen Fund von Zugangsdaten zu u.a. Mailadressen im Web. Diesmal seien, so berichten diverse Medien, 711 Millionen Accounts betroffen.

Ca. 80 Millionen Mailserver-Logins würde ein Spambot namens Onliner für den Versand von Banking-Malware missbrauchen.

Einen übersichtlichen Artikel finden Sie hier bei Heise-Online:
Opens external link in new windowwww.heise.de/security/meldung/Spambot-nutzt-711-Millionen-Mail-Adressen-zur-Malwareverbreitung-3817207.html

Die Finder hätten die Dateien an den Internetdienst Opens external link in new windowhaveibeenpwned.com übermittelt, über den jeder seine eigene Mailadresse online prüfen kann. Sollten Sie betroffen sein, so raten wir zur entsprechenden Änderung Ihrer Zugangsdaten beim betroffenen Dienst.

Leider liegen uns keine Informationen vor, wie alt oder wie neu die Datensätze sind.

So könnte dann z.B. die Auswertung ausschauen, wenn Ihre Mailadresse auch betroffen ist:

Initiates file download




Weitere Meldungen

19.09.2017 07:47

Göttinger Polizei fasst Cyberkriminelle

Betrüger ergaunerten Waren im Wert von 10 Millionen Euro


13.09.2017 12:23

Erpressermail fordert zur Bitcoin-Zahlung auf

Täter hat angeblich Video des Opfers bei der Nutzung von Pornos erstellt


24.08.2017 10:49

Schadsoftware über Facebook-Messenger

Vorsicht bei Link zu angeblichem Video im Messenger


23.08.2017 10:28

Abmahnungen wegen Youporn per Mail erhalten?

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor gefälschten Mails


18.08.2017 07:18

Erpresser kündigen Ddos-Attacke an

Mailempfänger werden zur Lösegeldzahlung in Bitcoins aufgefordert