RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Abmahnungen wegen Youporn per Mail erhalten?

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor gefälschten Mails

Eine Warnmeldung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz macht aktuell die Runde durch die Netzwelt. Verbraucher berichten von eingehenden Mails, in denen behauptet wird, man hätte das Videoportal Youporn benutzt und die angefallenen Gebühren noch nicht bezahlt.

„Derzeit melden sich zahlreiche Verbraucher bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, die per Mail eine Mahnung der Wondo GmbH & Co KG erhalten. In dieser werden sie aufgefordert, einen Betrag von 207 Euro für die angebliche Nutzung des Internetportals youporn.com zu zahlen. Die Mails werden angeblich im Namen der Münchner Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel verschickt. Nach Rückfrage bestätigte die Münchner Kanzlei der Verbraucherzentrale, dass die täuschend echt wirkenden E-Mails gefälscht sind.“ Quelle VZ RLP

Eine sehr gute und aktuelle Übersicht, auch um weitere Beispiele ergänzt, finden Sie auch auf der Homepage der Kanzlei WBS. Hier wird noch zusätztlich die Kanzlei Jacob Metzler aufgeführt als angeblicher Absender aufgeführt, dessen Namen ebenfalls für die gefälschten Mails missbraucht werde.
www.wbs-law.de/allgemein/youporn-com-vorsicht-vor-fake-abmahnungen-der-wondo-gmbh-74673/

Sollten Sie bereits in die Falle getappt sein und eine Überweisung an die Täter getätigt haben, so erstatten Sie umgehend Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei. Bringen Sie den Schriftverkehr sowie den zugehörigen Kontoauszug mit zur Anzeigenerstattung. Klären Sie mir Ihrer Bank, ob die Zahlung ggf. noch zu stoppen ist. Dies kann bereits nach kurzer Zeit schon nicht mehr möglich sein.

Scroll to top