Home  Kontakt  Impressum  Datenschutz 

Gefälschte Abo-Rechnungen für Musik-Dienste   vom 07.02.2018

Täter zielen auf Apple-ID ab.

© H.-J. Henschel/LKA NI

Mit gefälschten Rechnungen im Look einer Zahlungsbestätigung, die sonst Apple-Nutzer nach dem Kauf von Apps oder nach Abo-Abrechnungen bekommen, versuchen aktuell Cyberkriminelle an die Zugangsdaten (Apple-ID) von Apple-Nutzern zu gelangen.

Die Empfänger bekommen z.B. eine Bestellbestätigung per Mail. In dieser wird z.B. die Verlängerung des Abonnements eines Musikstreaming-Dienstes (z.B. Deezer oder Soundcloud) behauptet. Weiterhin wird aber auch angemerkt, dass es ggf. einen Fremdzugriff gegeben haben könnte. Alles weitere würde man in der angehängten PDF einsehen können, über die auch die Bestellung stornierbar wäre.

Wir haben hier zwei Beispiele:

Initiates file download

Initiates file download

 

Wer dem Link aus der PDF oder aus der Mail folgt, wird auf eine perfekt gefälschte Webseite geführt, die der Opens external link in new windowOriginalwebseite von Apple nachempfunden wurde. Hier werden u.a. die Zugangsdaten zur Apple-ID abgephisht.

Wer hier bereits in die Falle getappt ist, sollte unverzüglich mit dem Applesupport in Kontakt treten. Zugangsdaten sollten abgeändert werden und, falls noch nicht geschehen, die Zweifaktor-Authentifizierung eingerichtet werden. Zudem kann auch bei der örtlichen Polizei Anzeige erstattet werden.

Sollten Täter Zugriff auf die Apple-ID bekommen, können diese im schlimmsten Fall zugehörige Geräte sperren, löschen oder die Nutzer um Lösegeld erpressen. Auch der Zugriff auf in der Cloud gespeicherten Daten wäre denkbar.

Beispiel der gefälschten Webseite:

Initiates file download

 

 




Weitere Meldungen

08.06.2018 08:51

"Cybercrime" auf der CEBIT 2018 v. 12.-15.06.2018

Die Polizei als Ansprechpartner bei IT-Sicherheitsvorfällen


01.06.2018 06:14

Phishing, Spam, Trojaner und mehr zur Fussball-WM

Cyberkriminelle nutzen Hype aus


31.05.2018 07:36

Gefälschte Amazon DSGVO Mails

Phishingmails fordern zum Abgleich der Daten auf. Update


28.05.2018 07:14

DSGVO - Vorsicht bei eingehenden Mails

Datenschutzgrundverordnung wird von Cyberkriminellen ausgenutzt Beispiel Gelbes Branchenbuch


02.05.2018 08:34

Erpressermails nach angeblichem Pornokonsum

Täter erpressen Bitcoins und drohen mit Veröffentlichung von Videomitschnitten (mit Update...