RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Hohe Gewinne mit Bitcoin und Co?

Massenhaft versprechen unseriöse Spammails den schnellen Reichtum mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Thether, Libra, IOTA usw.. Jedoch steckt dahinter eine betrügerische Masche, die selber nur die Betreiber vermögend macht.

Nahezu täglich trudeln diese Mails in den Postfächern der Internetnutzer ein. Oft landen diese bereits im Spamordner. Einige kommen jedoch immer wieder durch und wecken durch die Aufmachung das Interesse der Empfänger.  Wer jedoch auf die Masche eingeht, verliert in der Regel das Geld.

Wie gehen die Täter vor?

Die Täter erstellen diverse Seiten im Netz, bei denen sich Personen, die schnell viel Geld verdienen wollen, anmelden sollen. Für die Gestaltung der Webseite werden zahlreiche Gesichter und Namen von Prominenten Personen, TV-Sendern und Sendungen, Zeitschriften usw. missbräuchlich verwendet.

Hier einige Beispiele von Personen und Sendungen, die über das System zu Reichtum gekommen sind/darüber berichtet haben
(Wichtig: Die hier genannten Namen/Firmen/Sendungen haben nichts mit der Masche zu tun!!! Die Bilder, Logos, Namen usw. werden missbräuchlich auf den Webseiten verwendet):

Klaas Heufer-Umlauf, Oliver Welke, Robert Geiss, Helge Schneider, Dieter Bohlen, Frank Thelen, Carsten Maschmeyer usw.
ZDF, RTL, VOX, ProSieben, Ard one, Bild usw.
Die Höhle der Löwen, Late Night Berlin usw.

Die Betreiber zeigen angebliche Geschichten und Bilder von glücklichen Menschen, die scheinbar in kurzer Zeit bereits viel Geld verdient haben. Die Namen sind jedoch frei erfunden und die Bilder stammen aus dem Internet und haben im Original keinen Bezug zu diesen Seiten.

Mit Sätzen wie „Grossbanken wollen nicht, dass jemand von dieser geheimen Gelddruckmaschine erfährt“ oder „Höhle der Löwen System macht deutsche Bürger reich! Sendung darf nicht ausgestrahlt werden, der Sender ist stinksauer“ wird plakativ geworben.

Es folgen ausführliche bebilderte Hintergrundgeschichten, wie die dargstellten Promis über diese Möglichkeit berichten und reich wurden.
Zusätzlich werden noch zahlreiche Kommentare im Facebook-Stil auf der Seite platziert. Die Kommentare zeigen angeblich Zustimmung zu dem System und berichten über Erfolg. Die Profile sind erfunden und mit Bilder aus dem Netz versehen.

Einige Seiten werden mit dem Logo und Design (in Teilen) von der Bild-Zeitung oder der ZDF-Mediathek versehen. Angebliche Links wie auf den echten Seiten führen aber nicht zu den echten Seiten.

Wie funktioniert die Masche?

Die Nutzer richten einen Account bei den Betreibern ein. Hierfür werden persönliche Daten (Namen, Anschrift, Mailkontakt, Bankverbindung) aber auch sensible Dokumente (Scan von Personalausweis, Selfie mit Ausweis in der Hand usw.) eingefordert. Diese Daten können (und werden sehr wahrscheinlich auch) zukünftig von den Tätern missbräuchlich weiterverwendet werden.

Für den ersten Deal muss ein gewisses Grundkapital vorab überwiesen werden.
Im weiteren Verlauf suggerieren die Täter im Loginbereich/ggf. auch per Mails und Anruf, dass sich das Geld bereits innerhalb kurzer Zeit deutlich vermehrt hätte. So werden auf der Webseite gefälschte Kontoauszüge aus dem System gezeigt.

Man könne nun z.B. weiteres Geld investieren oder sich den verdienten Betrag auszahlen lassen. Dafür müsse man jedoch eine Gebühr überweisen.

Vereinzelt berichten uns Personen, dass Sie das Anfangskaptial (z.B. 500 Euro) zurückerhalten hätten, jedoch nun Transaktionsgebühren für die Auszahlung übermitteln sollen. Es wird auch von vermehrten Anrufen berichtet, wo einen die Täter nahezu drängen. Durch die erste Rückzahlung der z.B. 500€ durch die Täter wird ein Vertrauen aufgebaut. Das potentielle Opfer ist danach möglicherweise eher bereit höhrere Summen (z.B. 10% des Gewinnes z.B. 28.000 Euro) zu überweisen. Was sind schon 2.800€ wenn man später 28.000€ dafür bekommt?

Hinzu kommt zeitlicher Druck. Dieser wird bereits vor der Anmeldung auf der Webseite suggeriert. Angeblich sind nur noch wenige Plätze frei

Leider gewinnen hier nur die Täter! Das Geld ist in der Regel weg.

Wieviele Geschädigte gibt es?

Dies kann nicht gesondert statistisch ausgewertet werden, da die Masche hier unter Betrug läuft, wie viele andere Betrugsdelikte auch. Hinzu kommen die Geschädigten, die keine Anzeige erstatten wollen, da Sie noch tief im Betrug stecken und diesen noch nicht erkannt haben oder sich für ihr Handeln schämen.

Wir raten jedem Geschädigten zur Anzeigenerstattung bei der örtlichen Polizeidienststelle!

Markieren Sie solche Mails im Postfach als Spam! So lernen die Filter dazu. Klicken Sie auf keine Abmeldelinks in solchen Mails. Dadurch geben Sie den Versendern ein Rückmeldung und weitere Spam wird folgen.

In der ZDF-Sendung „Vorsicht, Falle!“ vom 10.Oktober 2020 finden Sie ab Minute 30:46 einen Beitrag von Helge Schneider, der über die Tatsache berichtet, wie mit seinem Namen missbräuchlich betrogen wird. (Beitrag bis 10.04.2021 in der ZDF-Mediathek abrufbar)

 

Beispielbilder von Seiten (Volle Seitendarstellung mit Klick auf’s Bild):

Scroll to top