RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kostenfalle Gelbes Branchenbuch

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Gewerbe und Co bekommen Mail zum Eintrag von Daten

Vor über einem Jahr haben wir hier vor einer vergleichbaren Masche gewarnt. Diverse öffentliche Stellen, Vereine und Gewerbetreibende bekamen eine Mail mit PDF im Anhang, wo um Berichtigung und Ergänzung von Kontaktdaten für das Deutsche Gewerbeverzeichnis gebeten wurde (Siehe Link ganz unten).

Nur kursiert eine neue vergleichbare Mail vom „Gelben Branchenbuch“. Auch hier wird im Anhang der Mail eine bereits nahezu vollständig ausgefüllte PDF Datei mit den Daten des angeschriebenen Gewerbes angefügt.

Der Mailtext lautet wie folgt (Persönliche Daten wurden von uns anonymisiert):

Zur Vorlage: Die Geschäftsleitung Sehr geehrte Firma XXXXX sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 33 des deutschen Bundesdatenschutzgesetzes in Verbindung mit der EU Direktive 2002/58/EG Artikel 12 informieren wir Sie hiermit über Ihren Eintrag im Gelben Branchenbuch. Dementsprechend haben wir zu Ihrem Unternehmen in den internen Datenbanken die folgenden Daten gespeichert, welche auch öffentlich auf der Web Site des Gelben Branchenbuchs eingesehen werden können: Firmenname : XXXXXXXXXXXX
Firmenzusatz :
Branche : XXXXXXXX
Anschrift : SchXXXXXX, 30159 Hannover
Region : Niedersachsen
Telefon :
Telefax: 0511/XXXXXX
E-mail: mail@XXXXXX
URL (Web) : kein Eintrag
Wir bitten Sie freundlichst, die Daten zu überprüfen sowie den Anhang und diesen ggf. an uns per Fax an 0060 321 784 397 oder gescannt per E-Mail zurückzusenden. Nähere Informationen zu den verfügbaren Eintragsvarianten erhalten Sie auf der Web Site des Gelben Branchenbuchs. Mit freundlichen Grüßen Ihr Gelbes Branchenbuch Team
Wer nun denkt, dies hätte alles seine Richtigkeit und ich will ja auch in den bekannten Gelben Seiten korrekt für alle auffindbar sein, täuscht sich. Hierbei handelt es sich um eine geschickt gemachte Kostenfalle. Wer das Kleingedruckte im Mailanhang richtig ließt, sieht, dass es sich weder um eine Rechnung handelt oder um einen Eintrag bei den Gelben Seiten handelt. Es geht hier lediglich um ein Angebot:

Der Auftragnehmer (GBB Ltd., siehe letzte Zeile) behält sich das Recht vor, die Daten auf ihre Korrektheit zu prüfen. Privatpersonenkönnen keinen Eintrag beauftragen. Der bestellte Premium Business Eintrag erfolgt unter www.gelbesbranchenbuch.com. Die Annahmedieses Angebots erfolgt durch die Unterschrift des Auftraggebers. Die Richtigkeit der oben aufgeführten Firmendaten sowie die Aufnahme in das Branchenverzeichnis für den jeweiligen Eintrag wird durch die Unterschrift bestätigt. Der Preis des Premium Business Eintrags beträgt65 Euro pro Monat bzw. jährlich 780 Euro, zahlbar jeweils jährlich im Voraus; es wird ein Zahlungsziel von 10 Tagen nach Rechnungsdatum vereinbart. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre und verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn nicht spätestens drei Monate vorAblauf des jeweiligen Vertragszeitraums schriftlich per Briefpost gekündigt wird. Auch eine reine kostenfreie Datenkorrektur ist möglich (indiesem Fall bitte formlosen Antrag stellen). Kunden können während der Vertragslaufzeit jederzeit kostenfreie Datenkorrekturen beantragen. Das Gelbe Branchenbuch steht mit den Gelben Seiten der Gelbe Seiten Zeichen GbR (DeTeMedien) in keiner geschäftlichen Beziehung.Sofern derselbe Komfort und dieselbe Werbewirksamkeit gegeben ist, kann die Internetveröffentlichungsdomain geändert werden. Der Auftragnehmer ist berechtigt, aus dem Vertrag resultierende Forderungen jederzeit ganz oder teilweise an Dritte abzutreten. Es gilt das Recht der Republik Bulgariens als vereinbart. Gerichtsstand ist Sofia (Bulgarien, Europäische Union). Mit Unterschrift bestätigt der Auftraggeber,den diese eine A4 Seite umfassenden Vertrag ausführlich gelesen zu haben und akzeptiert diesen.
Die vollständige PDF-Datei als Bildansicht finden Sie unten.

Wir raten dazu, diese Seite nicht ausgefüllt und unterschrieben zurückzusenden. Sollte dies bereits geschehen sein, so sollten Sie den schnellsmöglich handeln. Hierbei kann Ihnen auch die örtliche Verbraucherzentrale oder ein Rechtsanwalt weiterhelfen. Wichtig zu wissen ist, dass das obige Angebot an Gewerbetreibende und nicht Privatpersonen gerichtet ist, da hier andere rechtliche Bedingungen gelten.

Im Netz sind bereits auch mehrere Beiträge zu diesem Thema aus den vergangen Jahren zu finden. So war die für die Mail verantwortliche Firma offensichtlich auch schon mal in Budapest angesiedelt.

 

Wer noch einmal die ähnliche Masche aus dem Jahr 2015 sehen möchte, kann hier bei uns den Beitrag lesen.

Scroll to top