RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Phishing im Namen der LBB – Landesbank Berlin

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Täter kopieren Loginbereich zum Kreditkartenbanking und versenden Phishingmails mit Aufforderung den neuen mTan-Dienst zu aktivieren.

Aktuell versenden Cyberkriminelle Phishingmails im Namen der Landesbank Berlin (LBB). Die Mail ist unpersönlich gehalten („Sehr geehrter,“) und fordern zur Aktivierung des Kreditkartenkontos für den „neuen mTan-Dienst“ auf.

Die Mails stammen weder von der LBB, noch führen die Links zum echten Onlinebanking.

Der beigefügte Link führt auf eine gefälschte Internetseite im Aussehen der Webseite der LBB. Sogar Warnhinweise in Bezug auf Cybercrime werden aufgeführt.

Folgen Sie unter keinen Umständen dem Link der gefälschten Webseite. Geben Sie keine Zugangsdaten zu Ihrem Kreditkartenonlinebanking auf der gefälschten Seite ein.

Die LBB warnt ebenfalls immer wieder vor solchen Phishingmails. Diese aktuelle Warnung wird zur Zeit dort noch nicht aufgeführt.

 

Sollten Sie doch in die Falle getappt sein, so informieren Sie Ihr Kreditinstitut und lassen Sie die Karte sperren (Sperruf 116 116). Erstatten Sie im Anschluss Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

Scroll to top