Phishing von Apple ID im Umlauf  vom 18.12.2018

Angebliche Käufe im Appstore verführen zum Prüfen und Einloggen auf gefälschter Apple-Seite

© H.J. Henschel, LKA NI

Alle Jahre wieder sind auch Apple-Nutzer im Fokus der Cyberkriminellen.
Mit einer Rechnung über einen angeblichen Kauf im Appstore wollen die Täter die Empfänger dazu bringen, den Kauf zu prüfen bzw. zu stornieren.

Die Täter versuchen, mit typischen Apple-Logos, u.a. auch den ApplePay-Logo die Empfänger zu verunsichern.

Behauptet wird z.B. ein Kauf von "InstaSize Apps" für 125,99 USD oder "Europe Unlimited 30 days pass" für 51,99 Euro.

Leitet Herunterladen der Datei ein

Leitet Herunterladen der Datei ein

Klickt man in der Mail auf einen aktiven Link, wird man auf eine gefälschte Webseite geführt, die der echten Loginseite von Apple zur Apple-ID täuschend echt nachempfunden wurde.

Leitet Herunterladen der Datei ein

Nach dem Login mit der Apple-ID (Diese Logindaten gehen somit an die Täter) wird man um mehr Informationen gebeten, um das Geld auf die hinterlegte Kreditkarte zurückzubuchen.

Leitet Herunterladen der Datei ein

Hat man dieses Feld bestätigt, dann werden die Daten der Zahlungkarten abgefragt.

Leitet Herunterladen der Datei ein

 

Wer auf diese Masche hereingefallen ist, sollte sich unverzüglich auf der Öffnet externen Link in neuem Fensterechten Apple-Seite einloggen und die Zugangsdaten verändern. Falls Sie noch keine Zweifaktor-Authentifizierung nutzen, sollten Sie diese einrichten. Weiterhin sollten Ihre Kreditinstitut informieren und die angegeben Karte sperren lassen.

Zudem raten wir zu einer Anzeigenerstattung bei Ihrer örtlichen Polizei.

Noch ein Tipp: Haben Sie im Apple Account Zahlungsdaten (z.B. Kreditkarte oder Bankdaten) für eine einfache Abbuchung bei Einkäufen hinterlegt? Aus Sicherheitsgründen können Sie diese dort löschen. Nutzen Sie lieber Guthabenkarten, mit denen Sie Ihren Account aufladen können. So kann im Schadensfall nur der vorhandene Guthabenbetrag verwendet werden.