RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Search in pages

Vorladung von Europol, Europäisches Polizeiamt oder Interpol per Mail bekommen?

Update November 2022. Inzwischen verwenden die Täter auch das BKA Logo und geben als Absender „Holger Münch Leitung des Bundeskriminalamtes (BKA)“ an.

Update Mai 2022. Derzeit kursieren wieder einige Mails, die vorgeben, von Europol, Interpol, dem Europäischen Polizeiamt, Bundespolizei, Polizei Berlin, Bundesministerium der Verteidigung usw. zu sein.

Die Mails mit Betreff wie „Vorladung vor Gericht“ „Krim/VER/REG/VORLADUNG/Nr. 07006…-Wichtig“ „Gewährleistung der Rechtsverfolgung“ „Einberufung_Nr. 42/0021 / SDPJ / Betreff: ANKLAGE!“ enthalten eine PDF-Datei, die angereichert durch diverse Logos verschiedener europäischer Polizeibehörden und Interpol, sowie diverser Stempel und Unterschriften seriös wirken soll. Vereinzelt werden auch Behördennamen, Logos, Stempel, Unterschriften und Namen gefühlt wahllos vermischt oder frei erfunden.

Angeblich soll sich der Empfänger per Mail zurückmelden und zu dem in der Mail genannten Vorwürfen äußern. Man hätte eine Straftat begangen (u.a. Cyberpornografie, Kinderpornografie, Pädophilie, Online-Masturbation, Exhibitionismus, Online-Auftragswesen und sexuelle Erpressungsite Pornograhique…) [Hinweis: Die Schreibweise wurde aus den Mails mit dortigen Fehlern übernommen]. Die Schreibweise und die für Deutschland falsche Verwendung der zuständigen Behörden, Logos und Rechtsvorschriften lässt vermuten, dass es sich um Täter mit französischem Hintergrund/französischer Sprache handeln könnte.

Wer sich nicht innerhalb der genannten Frist melden würde, müsste mit weiteren Maßnahmen, u.a. Veröffentlichung der persönlichen Daten, Erstellen eines Berichtes usw. rechnen. So könnten auch Familienangehörige und Freunde von der Tat erfahren. Eine Rückmeldung müsste dann z.B. an erfolgen.

Diese Mails sind natürlich gefälscht und stammen nicht von den genannten Behörden.
Wer eine solche Mail bekommen hat, sollte bitte nicht den Anhang öffnen und/oder keine persönlichen Daten an die dort genannten Mailadressen zurücksenden. Falls Sie der gefälschten Aufforderung nachgekommen sein sollten, informieren Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie ggf. Anzeige. Versenden Sie niemals Ausweiskopien an unbekannte Personen! Weiterhin kann es zu Zahlungsaufforderungen im Anschluss der Kontaktaufnahme kommen. Kommen Sie keiner Zahlungsaufforderung nach! Seien Sie vorsichtig, wenn Sie solche Mails bekommen. Es besteht zudem immer die Gefahr von Schadsoftware, die als Anhang mitgeschickt wird.

Beispiel-PDF:

Gefälschtes Europolschreiben
Gefälschtes Europolschreiben

Update März 2022:

Mit dem Betreff „Vorladung“ und dem Absender „

wird nun eine weitere Variante dieser Masche verschickt.
Dort werden nun das Logo der Bundepolizei, von Interpol und dem Bundesministerium Inneres Bundeskriminalamt (aus Österreich) verwendet.

Gefälschte Vorladung
Gefälschte Vorladung

Update Mai 2022

Gefälschte Vorladung Mai 2022
Gefälschte Vorladung Mai 2022

 

Gefälschtes Schreiben Europol als Worddokument, August, 2022
Gefälschtes Schreiben Europol als Worddokument, August, 2022
Gefälsches BKA Dokument in einer Mail
Gefälsches BKA Dokument in einer Mail

In dieser Version sollen die Empfänger sich per Mail an „“ wenden. Diese Mailadresse ist selbstverständlich keine offizielle Mailadresse vom BKA.
Da die uns vorliegende PDF schwer lesbar ist, möchten wir Ihnen hier einige Textauszüge zeigen:

„Sehr geehrte/r Frau/Herr
Wir leiten ein Verfahren gegen Sie ein, kurz nach einer Computerbeschlagnahme von Cyber-lnfiltration, für: Kinderpornographie, Pädophilie, Cyberpornographie und Exibitionismus.
Zu Ihrer Information: Der Gesetzgeber hat erklärt, dass die im Strafgesetzbuch vorgesehenen Verbrechen und Vergehen, wenn sie mit Hilfe eines Telekommunikationsnetzes begangen werden, mit schwereren Strafen geahndet werden.
Nach Abschluss der Ermittlungen sind wir zu dem Schluss gekommen. dass Sie diese Straftaten begangen haben. nämlich den Besitz, die 8etrachtung, die Übermittlung und die Konsultation von Bildern und Videos mit exhibitionistischem oder kinderpomografischem Charakter über das Internet bei Gesprächen mit Minderjährigen unter 16 Jahren.
Wir haben auch festgestellt, dass erotische Nachrichten und Szenen der Zurschaustellung und Masturbation über Webcam und Instant-Chat-Sitzungen praktiziert wurden.
Es sei daran erinnert, dass obszöne Inhalte, die Minderjährigen unter 16 Jahren zugänglich gemacht werden, den straftatbestand der sexuellen Zurschaustellung, der Kinderpornografie, der Pädophilie und der Cyberpornografie erfüllen und vom Gesetz streng geahndet werden.
Viele Elemente, die durch die Cyber-Infiltration aufgezeichnet werden. bilden den wesentlichen Beweis für Ihre Straftaten.
Bitte senden Sie uns Ihre Begründungen per E-Mail. damit sie innerhalb einer Frist von 48 Stunden geprüft und verifiziert werden können. Nach Ablauf dieser Frist sind wir gezwungen, unseren Bericht an das Gericht Ihrer Region zu senden, um einen Haftbefehl gegen Sie zu erlassen, der eine sofortige Verhaftung durch die nächstgelegene Polizei zur Folge hat.
Dann werden wir Sie in das nationale Register für Sexualstraftäter eintragen, und Ihre Akte wird auch an Vereine zur Bekämpfung der Pädophilie und an die Medien weitergeleitet.“

Gefälschte BKA Mail
Gefälschte BKA Mail (eine weitere Version aus November 2022)

 

Scroll to top