RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

VTech-Hack

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Heise.de berichtet über Erbeutung von 5 Millionen Daten von Kunden und Kindern

Heise.de berichtet seit dem 28.11. über ein Datenleck beim Spielzeughersteller VTech. Hier wurden Passwörter, Mailadressen und auch postalische Anschriften durch die Cyberkriminellen entwendet. Mit dabei seien auch zahlreichen Daten von Kindern, die diese Spielzeuge nutzen würden. Diese Daten seien auch bereits im Netz verfügbar.

Lt. Heise würde der Hersteller bereits die betroffenen Kunden über die Lücke per Mail informieren.

Originalbeitrag von heise: heise.de/-3025776

 

Leider ist in solchen Fällen auch mit Trittbrettfahrern zu rechnen, die diese Benachrichtigungswelle aktuell ausnutzen.

Sollten Sie Post von der Firma VTech bekommen, so achten Sie darauf, dass diese zu der Originalseite verlinken www.vtech.de Dort finden Sie auch auf der Startseite im Menü den Punkt „Mein VTech“, wo Sie sich einloggen können.

Zusätzlich ist damit zu rechnen, dass die Daten zukünftig von Cyberkriminellen missbraucht werden. Seien Sie also besonders vorsichtig, wenn Sie unerwartet personalisierte Post oder Mails erhalten, die Sie auffordern Dateien zu Öffnen oder Links zu folgen!

04.12.2015 Update

Heise hat inzwischen auf die Ausmaße des Lecks erneut hingewiesen und nennt zusätzlich eine Webseitenadresse in den USA, auf der man seine Mailadresse eingeben kann. Ist die Adresse dort als gefährdet bekannt, bekommt man gleich eine Rückmeldung auf der Webseite haveibeenpwned.com
Die dort hinterlegte Liste enthält auch Hinweise auf andere Hacks (z.B. Adobe im Jahr 2013).

Scroll to top