RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

ebay Käuferschutz Mail gefälscht

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Legitimationsprüfung führt in eine Falle

Vermehrt schreiben uns Besucher des Ratgebers an, dass sie eine Mail von ebay (Käuferschutz) erhalten hätten. Diese Mails enthalten sogar die korrekten Namen und Anschriften der Kunden.

Behauptet wird, dass es in der Vergangenheit vermehrt zu „Missbrauchsfällen mit eBay-Nutzerkonten“ gekommen sei und der Empfänger nun innerhalb der nächsten 5 Tage eine Legitimationsprüfung durchführen müsste, damit das Nutzerkonto nicht gesperrt werden.

Der Link führt statt zu ebay zu einer gefälschten Internetseite, die die Zugangsdaten der Empfänger abphisht. Alternativ soll ein beigefügtes Formular mit Kreditkartendaten ausgefüllt werden. Folgen Sie also dem Link unter keinen Umständen und geben Sie auch keine Zugangs-, Kontakt- und Kreditkartendaten ein.

Wir empfehlen den Nutzern von ebay vorsorglich regelmäßig die Zugangsdaten bei ebay zu ändern. Dieses gilt auch für andere Dienste, in denen sensible Daten (z.B. Anschriften, Bank- oder Kreditkartendaten) eine Rolle spielen.

Sollten Sie bereits auf diese Masche hereingefallen sein, so wenden Sie sich an ebay direkt, wenn Sie zuvor Ihre ebay-Zugangsdaten an die Täter übermittelt haben. Haben Sie lediglich Ihre Kreditkartendaten an die Täter übermittelt, so informieren Sie unverzüglich das betroffene Kreditinstitut und lassen Sie die Karte vorsorglich sperren. Sie haben dann auch die Möglichkeit, den Vorfall bei einer Polizeidienststelle anzuzeigen.

Ebay und Paypal werden Sie nicht in dieser Art auffordern, Ihre Daten zu legitimieren.

Scroll to top