RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Fakeshop allesfuerdeinzuhause.de

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Geschädigte sollten Anzeige erstatten

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen und wir bekamen in den letzten Tagen vermehrt Anfragen zu einem Möbel-Onlineshop „allesfuerdeinzuhause.de“. Gem. Impressum soll der Shop in Berlin sein. Kunden, die z.B. Gartenmöbel bestellt und bezahlt hatten, warteten auf die terminlich zugesagte Lieferung. Diese blieb jedoch aus. Auch telefonische Rückfragen im Shop seien nicht mehr möglich gewesen

Unsere Nachfrage beim LKA in Berlin ergab, dass es sich bei der genannten Adresse  Albrecht-Achilles-Str. 3 in Berlin um eine Scheinadresse handeln würde. Die Straße sei zwar existent, jedoch ist hier keine Person mit dem Namen Anis Haddad, der lt.Impressum der Geschäftsinhaber ist, gemeldet. Bei dem Namen selbst würde es sich, so das LKA Berlin, um einen Aliasnamen handeln.

Aktuell ist die Webseite wegen „Wartungsarbeiten“ nicht erreichbar.

Geschädigte sollten bei Ihrer zuständigen Polizei Anzeige erstatten. Bringen Sie dazu mögliche vorhandene Ausdrucke (z.B. Mailverkehr, Lieferbestätigungen usw.) und den Kontoauszug, aus dem die Bezahlung hervorgeht, mit.

Fakeshops sind nicht immer sofort zu erkennen. Sollten Sie irgendwo etwas bestellen, wo Sie zuvor noch nie bestellt haben, so sollten Sie vorab immer Erkundigungen zu dem Shop einholen.

Tipps rund um Fakeshops finden Sie hier bei uns.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen finden Sie hier.

Scroll to top