RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Paypal-Fälschung – Konto temporär eingeschränkt

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Nicht dem Link folgen!


Offensichtlich sind Amazon und Paypal sehr beliebt bei den Tätern. So ist heute nun eine erneute und sehr gut gemachte gefälschte Mail im Umlauf. Angeblich sei das Paypal-Konto temporär eingeschränkt und man müsse wie immer seine Daten verifizieren, indem man dem Link folge.

Auch hier wird der, diesmal nicht persönlich angesprochene Empfänger, zu einer Phishingseite geleitet, bei der Adressdaten, Bank- und/oder Kreditkartendaten sowie die Zugangsdaten von Paypal abgefragt werden.

Wer hier in die Falle getappt ist, sollte unverzüglich mit Paypal in Kontakt treten und versuchen, sich mit den alten Zugangsdaten anzumelden. Sollte dies noch klappen, ändern Sie bitte sofort Ihre Logindaten. Informieren Sie auch vorsorglich den Kundendienst von Paypal und Ihre Bank, deren Daten Sie ebenfalls eingegeben haben. Weiterhin raten wir Ihnen zur Anzeigenerstattung bei Ihrer örtlichen Polizei.

Im nachfolgenden Beispiel sehen Sie, wohin der Link in unserer Mail führt. Dies ist definitiv nicht Paypal. Zusätzlich haben wir ein neues Addon für das Thunderbird-Mailprogramm ausprobiert, welches kürzlich vom BSI auf Facebook beworben wurde. Über dieses Addon kann man erkennen, zu welchen Ziel der Link eigentlich gehen sollte. Der wichtige Teil des Links wird dann besonders hervorgehoben. Fälschungen sind somit besser erkennbar.

Scroll to top