Home  Kontakt  Impressum  Datenschutz 

Veröffentlichung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer  vom 20.02.2018

Mail lockt Gewerbetreibende in Kostenfalle und sammelt Daten

© H.-J. Henschel/LKA NI

In der Vergangenheit gab es ähnliche Vorfälle, oft per Briefpost. Unseriöse Unternehmen fordern die angeschriebenen Personen auf, den geschäftlichen Datensatz in einer Datenbank zu aktualisieren. Wer hier einfach das geforderte Formular unterschrieben zurückgefaxt hat, landete in einer Kostenfalle und nicht in einer seriösen Adressdatenbank für gewerbliche Unternehmen.

Nun kursiert eine Mail mit dem Betreff "Veröffentlichung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer" und fordert die Empfänger auf, entsprechende Daten zu veröffentlichen:

"Sehr geehrte Damen und Herren, Am 13. Juli 2010 wurde die Richtlinie 2010/45/EU des Rates der Europäischen Union zu den Rechnungsstellungsvorschriften verabschiedet. Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union waren rechtlich verpflichtet, diese Richtlinie spätestens bis zum 1. Januar 2013 in nationales Recht umzusetzen. Die entsprechenden Vorschriften gelten nunmehr auch für Ihr Unternehmen. Zur Vereinfachung von Rechnungsstellung und Abrechnungsprozessen wurde die Online-Datenbank USt-IdNr.org eingerichtet. Nach Europäischem Recht und nun auch nach nationalen Vorschriften am Standort Ihres Unternehmens, ist jedes Unternehmen, das Waren oder Dienstleistungen an Abnehmer in anderen EU-Staaten liefert, verpflichtet, dem Abnehmer eine Rechnung zur Verfügung zustellen, in der sowohl die eigene USt-IdNr. als auch die USt-IdNr. des Abnehmers vermerkt ist. Bitte überprüfen Sie die dargestellten bereits erfassten Angaben zu Ihrem Unternehmen und bestätigen Sie eu-database.net die Richtigkeit der Daten und die Auftragserteilung zur Erfassung und Veröffentlichung: Hier prüfen und bestätigen:(LINK)"

Wer dem Link folgt, landet auf einer Internetseite der Firma "Business Directories Ltd. Tsar Osvoboditel Blvd 14 BG-1000 Sofia / Bulgaria" (gem. Nennung in den AGB). In der Eingabemaske sind bereits die bekannten Daten des Empfängers eingetragen.
Wer nicht genau in den AGB nachschaut, findet bis dahin auch keinerlei Hinweise auf die anfallenden Kosten: "Der angebotene Firmeneintrag kostet 75,00 Euro im Monat bzw. 900,00 Euro netto pro Jahr. Der Gesamtpreis für zwei Jahre beträgt 1.800,00 Euro netto."..."Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 2 Jahren. Die Laufzeit des Vertrages verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Business Directories Ltd. nicht spätestens drei Monate vor Ablauf des Vertrages eine schriftliche Kündigung vom Besteller zugeht."

Gemäß der AGB auf der Seite handelt es sich hier lediglich um ein Angebot und nicht um eine offizielle Stelle: "Das Angebot der Business Directories Ltd. richtet sich an Gewerbetreibende, Institutionen, Selbständige oder Freiberufler..."

Wer hier als Gewerbetreibender in die Kostenfalle getappt ist, sollte sich unverzüglich bei dem Betreiber, im Idealfall über einen rechtskundigen Anwalt, melden und den Vertrag widerrufen. Für Gewerbetreibende gelten andere rechtliche Grundlagen als für Privatpersonen.

 

Beispiel der Seite:




Weitere Meldungen

30.08.2018 12:55

Bewerbungsmail mit Schadsoftware im Anhang

Bewerbung per Mail verteilt Ransomware an Firmen


30.08.2018 07:43

Erpressermail von NOCET droht mit Videoveröffentlichung und mehr

Täter fordern Bitcoins um größtmöglichsten Schaden abzuwehren.


26.07.2018 05:48

Apple Phishing mit gefälschter Rechnung

Täter leiten in PDF-Rechnung auf Phishingseite


24.07.2018 05:10

Vorsicht bei Online-Jobsuche mit Video-Ident-Verfahren

Täter richten so neue Bankkonten im Namen der Jobsuchenden ein


16.07.2018 05:36

Neue Welle von Erpressungsmails nach angeblichem Pornokonsum

Täter sprechen nun ihr Opfer persönlich an und nennen sogar ein echtes Passwort