RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Falsche Mail: Amazon Zahlung abgelehnt

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Phishingmail ködert Zugangsdaten zu Amazon

Aktuell sind wieder gefälschte Mail im Aussehen von Amazon im Umlauf. Die Täter geben hier vor, dass eine angebliche Bestellung nicht erfolgt und die Zahlung abgelehnt sei, da es zu einem unauthorisierten Zugriff gekommen sein soll. Die angebliche Bestellung eines z.B. Mainboards für 218,95 Euro habe man zur Sicherheit storniert. Der Empfänger der Mail müsse sich nun über den beigefügten Link bei Amazon einloggen, um die Sperre des Accounts aufzuheben.

Klicken Sie nicht auf den beigefügten Link und geben Sie keine persönlichen Daten (Login, Bankdaten, Adresse usw.) an die Täter weiter. Sie landen hier auf einer gefälschten Internetseite, bei der der Login dem echten Login von Amazon nachempfunden wurde. Für den Link wurde der URL-Verkürzungsdienst bit.ly verwendet, so dass Sie das eigentliche Ziel zunächst auch nicht erkennen können. Eins ist aber sicher, es ist nicht die echte Amazon-Seite!

Sollten Sie bereits Daten eingegeben haben, so informieren Sie unverzüglich den echten Amazon-Kundendienst. Sperren Sie Ihr dortiges Konto oder ändern Sie die Zugangsdaten. Haben Sie weitere Daten (z.B. Zahlungsdaten) eingetragen, so sollten Sie auch die zuständige Bank informieren. Je zügiger Sie handeln, um so besser sind die Chancen, dass die Täter die Daten noch nicht eingesetzt, sondern bisher nur gesammelt haben.

Erstatten Sie im Anschluss Anzeige gegen Unbekannt bei Ihrer örtlichen Polizei.

In unserem Beispiel ist der Login-Button aus der Mail der Täter bereits verschwunden, da hier die Quell-Datei des Bildes nicht mehr zur Verfügung steht (404 – Not found).

Scroll to top