RATGEBER INTERNETKRIMINALITÄT

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Was sonst noch in der Woche wichtig war (KW09)

HINWEIS: Dieser Artikel wurde vor über einem Jahr veröffentlicht. Daher kann es sein, dass Links und Bildbeispiele teilweise nicht mehr aktuell sind bzw. von uns oder dem Anbieter entfernt wurden.

Didacta 2015, BKA zerschlägt Botnetz, Ihr Job mit einem hohen Lohn

Unsere Wochenend-News aufgrund der Didacta, heute bereits am Freitag!

Didacta 2015 in Hannover
Noch bis morgen (Samstag) können Sie die Didacta in Hannover besuchen.
Auf dem Stand der Polizei (Halle 14, Stand 58) können Sie kostenfrei die Medien (DVD, Broschüren, Flyer und Co) von www.polizei-beratung.de bekommen. Vor Ort überreichen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen des LKA Niedersachsen und von ProPK z.B. das Medienpaket „Verklickt“. Ein Film, der das Thema Mediensicherheit vermittelt. Das besondere an diesem DVD-Set ist, dass Sie neben dem Film auch die passende Begleitbroschüre bekommen, die die Inhalte des Filmes z.B. für Schulunterrichte aufbereitet. Auch die Infomappen „Klicks-Momente“ für Internetnutzer und für Eltern liegt am Stand bereit. Für jüngere Internetnutzer und deren Eltern bekommen Sie die DVD „Chatten und Surfen. Aber sicher!“. Rudi Cerne (bekannt aus Aktenzeichen XY) und Bastian Schweinsteiger geben darauf in Kürze wichtige Tipps für junge Internetnutzer und deren Eltern. Ein Besuch lohnt sich also!

Weiterhin möchten wir Ihnen einen Besuch der Stände von Klicksafe.de, flimmo.de, internet-abc.de, juuuport.de und kjm-online.de in Halle 14 an’s Herz legen.

Auch der Verfassungsschutz ist in Halle 14 vertreten. Eine interessante Broschüre zum Rechtsextremismus liegt hier aus: „Rechtsextremismus: Symbole, Zeichen und verbotene Organisationen“. Alternativ bekommen Sie diese auch hier im Netz: www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/pb-rechtsextremismus

BKA zerschlägt Teil eines großen Botnetzes
Das Bundeskriminalamt (BKA) hat den in Deutschland gehosteten Teil der Netzinfrastruktur eines weltweiten Botnetzes von Cyberkriminellen deaktiviert. Diese Maßnahme war Teil von internationalen Ermittlungen in Großbritannien, Italien und den Niederlanden, die auch von mehreren IT-Firmen unterstützt wurden. Die Arbeitsgruppe „Joint Cybercrime Action Task Force (J-CAT)“ des European Cybercrime Centre (EC3) von Europol hatte das gemeinsame Vorgehen koordiniert. Nach bisherigen Erkenntnissen waren weltweit 3,2 Millionen Computersysteme Teil des sogenannten Ramnit-Botnetzes.
In einem Botnetz wird eine Vielzahl von Computern, die von Cyberkriminellen zuvor mit Schadsoftware infiziert wurden, zu einem kriminellen Netzwerk zusammengeschlossen. Dadurch können die Täter die Computersysteme unbemerkt vom Nutzer übernehmen und beispielsweise persönliche Daten wie Passwörter und Bankinformationen stehlen oder den Antivirenschutz außer Kraft setzen. Die Schadsoftware gelangte im Fall des „Ramnit- Botnetzes“ auf verschiedene Weise auf die Computer, etwa über infizierte Links in E-Mails oder allein beim Besuch von infizierten Webseiten.“ (Auszug aus der aktuellen Pressmitteilung des BKA. Die vollständige Nachricht finden Sie hier beim BKA.

Ihr Job mit einem hohen Lohn
Wieder versuchen es Cyberkriminelle, Finanzagenten anzuwerben. Wer den nachfolgenden Angebot folgt, begibt sich selbst in Gefahr! Hier gibt es keinen seriösen Job. Sobald Sie diesen Job angenommen haben und Ihr erstes Geld bekommen und weitergeleitet haben, haben Sie Geldwäsche begangen. Das Geld, welches auf Ihr Konto eingeht, stammt von fremden Onlinebankingkonten, die manipuliert und missbraucht wurden. Durch die Weitergabe des Geldes unterstützen Sie zudem die Täterstrukturen. Weitere Infos finden Sie hier bei uns.

Hier die Mail mit dem Jobangebot:

„Ihr Job mit einem hohen Lohn. Hoher Nebenverdienst in kürzer Zeit! Ihr Verdienst beträgt von 4.000 EUR bis 8.000 EUR pro Monat. Es ist ein Part-time Job und Sie können den mit der Arbeit in anderen Unternehmen vereinigen! Das ist die Möglichkeit, 2-3 Stunden Ihrer Zeit 8 Tage monatlich zu arbeiten. Die Erledigung von jedem Auftrag bringt Ihnen das Budget bis 1.600 Euro. Hier ist das, was Sie bei dieser Arbeit machen sollen: Ein Manager unserer Firma erkundigt sich bei Ihnen, ob Sie an einem konkreten Tag eine Überweisung machen können. Danach wird unsere Firma eine Geldüberweisung mit dem Betrag von 2.000 € auf Ihr Konto in einer Bank schicken. Es ist nötig, den Betrag in bar am Tag der Buchung auf dem Konto von Ihnen abzuheben. Sie haben schon von 400 Euro bis 1.600 Euro – 20% von dem erhaltenen Betrag verdient! Es ist erforderlich, unserer Organisation den Rest des auf Ihrem Konto eingegangenen Geldes zu geben. Unsere Firma bespricht mit Ihnen, wann es für Sie am besten ist, die nächste Überweisung zu übernehmen und zu bearbeiten. Eilen Sie sich, die Anzahl der Arbeitsstellen ist begrenzt! Wir vereinbaren mit Ihnen im Voraus die Summe der Transaktionen und die Anzahl der Transaktionen, die Ihnen überwiesen werden! Diese Arbeit ist gesetzeskonform. Wir sind bereit, alle Ihre Fragen zu beantworten und schicken Ihnen eine ausführliche Beschreibung der Arbeit, schreiben Sie uns einfach eine Email.“

Scroll to top